Suche

Populäre Geschichtsmagazine in internationaler Perspektive


Als weitere Publikation des EU-EHISTO-Projektes (2012-2014) ist soeben als deutschsprachiger Band erschienen: Susanne Popp/Jutta Schumann/Fabio Crivellari/Michael Wobring/Claudius Springkart (Hg.): Populäre Geschichtsmagazine in internationaler Perspektive. Interdisziplinäre Zugriffe und ausgewählte Fallbeispiele, Frankfurt a.M. 2016.
Seit Beginn des 21. Jahrhunderts boomen die Märkte für populäre Geschichtsmagazine in Europa und anderen Weltregionen. Ihre Vielfalt und Auflagenhöhe machen sie zu bislang weithin unterschätzten Agenten der öffentlichen Geschichtskultur und des "Histotainment".
Dieser Band erschließt das Phänomen zunächst aus geschichtsdidaktischer, medienpsychologischer sowie kultur- und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Des Weiteren untersuchen zehn Länderstudien die Marktbedingungen der Magazine und die unterschiedlichen Geschichtsrepräsentationen anhand von insgesamt 1068 Cover-Seiten von 20 internationalen Magazinen.
Von Interesse ist das Buch für Vertreter/-innen der Geschichts-, Politik- und Mediendidaktik, der Kultur- und Kommunikationswissenschaften sowie des (Geschichts-)Journalismus und der Lehrerbildung.

Meldung vom 18.04.2016