Suche

Dr. Benigna Schönhagen


Schoenhagen

Leiterin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben

E-Mail: benigna.schoenhagen@jkmas.de
Hausanschrift: Halderstraße 6-8
86150 Augsburg



Leiterin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben



Wissenschaftlicher Werdegang

1972-1977 Studium der Geschichte, Germanistik, Geografie, Kunstgeschichte und Philosophie an den Universitäten Mainz und Tübingen

1977 1. Staatsexamen für das Höhere Lehramt in Geschichte, Germanistik und Geografie

1978-1988 Promotionsstudium, erst am Institut für geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen dann am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Stuttgart zum Thema „Tübingen im Nationalsozialismus“

Promotion 1988 (Prof. Eberhard Jäckel) 1991 veröffentlicht als: Tübingen unterm Hakenkreuz. Eine Universitätsstadt in der Zeit des Nationalsozialismus, Stuttgart: Theiss Verlag 1991.



Berufliche Stationen

1984 Hospitanz beim SWF, Kulturredaktion Studio Tübingen

1985 Wiss. Angestellte am Seminar für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaften der Universität Tübingen

1986 Wiss. Angestellte der Stadt Tübingen (Erforschung des Anatomiegräberfelds auf dem Stadtfriedhof in der NS-Zeit)

1987-1989 Wiss. Angestellte der Stadt Stuttgart (Ausstellungsprojekt „Stuttgart im Zweiten Weltkrieg“)

1990-1992 Wiss. Angestellte der Stadt Tübingen (Ausstellungsprojekt „Nationalsozialismus in Tübingen“)

1994-1998 Wiss. Angestellte der Stadt Laupheim (Neukonzeption des Heimatmuseums), 1999-2001 Wiss. Angestellte der Stadt Riedlingen (Neukonzeption des Heimatmuseums).

seit 2001 Leiterin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben



Ausstellungen und Museumskonzeptionen

Mit Gott für Kaiser, König und Vaterland. Krieg und Kriegsbild Tübingen 1870/71.

Ausstellungen im Theodor-Haering-Haus Tübingen 1986 (zusammen mit Wolfgang Hesse)

Stuttgart im Zweiten Weltkrieg. Ausstellung der Landeshauptstadt Stuttgart und Bibliothek für Zeitgeschichte 1989-1990 (Mitarbeit)

Vorbei und Vergessen? Nationalsozialismus in Tübingen, im Kornhaus, Stadtmuseum Tübingen 1991

Museum zur Geschichte von Christen und Juden im Schloß Großlaupheim Laupheim 1997 (Phase 1)

Bauernkriegsmuseum Baltringen 1999

Museum „Schöne Stiege“ in Riedlingen 2000

Die Augsburger Synagoge das Haus und seine Geschichte 2000-2001, Wechselausstellung im Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben 2001/02

Lotte Dann-Treves. Lebenslinie einer schwäbischen Jüdin, Wechselausstellung des Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben 2003

Dauerausstellung Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben 2006



Lehrtätigkeiten

Lehraufträge am Institut für ökumenische Forschung der Universität Tübingen 1980

am Historischen Institut der Universität Stuttgart 1998-2000

am Institut für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte der Universität Augsburg 2002-2010

seit 2012, am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte an der Universität Augsburg 2011

am Institut für geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen seit 2004



Forschungsschwerpunkte

Regionale Zeitgeschichte, NS-Zeit, Jüdische Geschichte in Süd(west)deutschland, Museologie, jüdische Sachkultur.



Themen der Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2013/14: Nationalsozialismus in Augsburg. Verfolgungs-geschichte im Spiegel von Lebensgeschichten Augsburger Juden 

Sommersemester 2013: Jüdische Geschichte und Kultur. Kriegshaber – das Beispiel einer Landjudengemeinde

Wintersemester 2012/13: Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit im Gebiet des heutigen Bayerisch-Schwabens

Sommersemester 2011: Vermittlung von Geschichte am außerschulischen Lernort Museum am Beispiel der Deportationen aus Schwaben

Wintersemester 2010/11: Jüdische Geschichte und Kultur im Museum: Museumspädagogik. Erarbeiten eins Kinderführers

Sommersemester 2010: Jüdische Geschichte und Kultur im Museum: Konzeption und Praxis jüdischer Museologie

Wintersemester 2009/10: Jüdische Geschichte und Kultur im Museum. Berufsfeld Museumspädagogik

Sommersemester 2009: Jüdische Geschichte und Kultur im Museum: Synagogenbauten in Schwaben

Wintersemester 2008/09: Jüdische Geschichte und Kultur im Museum. Konzeption und Praxis jüdischer Museologie

Sommersemester 2008: Jüdische Geschichte im Museum – ein Beitrag zur Erinnerungskultur. Umgang mit dem Novemberpogrom 1938

Wintersemester 2007/08: Jüdische Geschichte im Museum. Erstellen einer Ausstellungskonzeption für die Alte Synagoge Binswangen

Sommersemester 2007: Lernen im Museum. Konzeptionen jüdischer Museen

Wintersemester 2006/07: Lernen im Museum. Konzeptionen jüdischer Museen

Sommersemester 2006: Lernen im Museum. Das Beispiel des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben

Wintersemester 2005/06: Lernen im Museum. Das Beispiel des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben

Links: