Suche

Proseminar zur Alten Geschichte und Provinzialrömischen Archäologie III: Siedlungswesen im römischen Deutschland


Dozent(in): L. Bakker
Termin: Mi. 18-20 Uhr
Gebäude/Raum: 2129

Inhalt:

Das römische Siedlungswesen wird anhand exemplarisch zu behandelnder Städte, Kleinstädte, Dörfer, gewerblicher Produktionsorte, villae rusticae (Bauernhöfen) auf dem Lande sowie Heiligtümern erarbeitet. Lage und innere Struktur der Siedlungen mit typischen Grundrissen und Gebäuden, den Friedhöfen, die wirtschaftliche Basis und die Geschichte der jeweiligen Ansiedlung von der frühen Kaiserzeit bis zum Ende der Spätantike werden erschlossen; dabei stehen das römische Südwestdeutschland und Bayern im Vordergrund. Als Ausgangspunkt der Siedlungsgeschichte werden die Militär-"Siedlungen" (Legionslager und Kastelle) kurz betrachtet. 

 

Einführende Lektüre:
Dietwulf Baatz, Fritz-Rudolf Herrmann, Die Römer in Hessen, Stuttgart 1982.
Heinz Cüppers, Die Römer in Rheinland-Pfalz, Stuttgart 1990.
Wolfgang Czysz u.a., Die Römer in Bayern, Stuttgart 1995.
Philipp Filtzinger, Dieter Planck, Bernhard Cämmerer, Die Römer in Baden-Württemberg, Stuttgart 31986.
Tillmann Bechert u.a., Die Römer in Nordrhein-Westfalen, Stuttgart 1987.
Die Römer in Schwaben, Hg. v. Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (Ausstellungskatalog Augsburg, Arbeitsheft 27), München 21985.

Anforderungen für Scheinerwerb: Ausführliches Referat mit schriftlicher Kurzfassung oder Hausarbeit; regelmäßige Teilnahme!
Teilnahmevoraussetzungen: Lateinkenntnisse; Studierende ohne Lateinkenntnisse werden gebeten, bei mir vorzusprechen. Teilnehmerbeschränkung auf 25 Personen notwendig!