Suche

Kooperationspartner des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte


Mit folgenden Institutionen arbeiten wir an gemeinsamen Projekten
Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: Germania Sacra - Die Kirche des Alten Reiches und ihre Institutionen


logo-akademie-goettingen
Die Germania Sacra (GS) wurde 1917 von Paul Fridolin Kehr (1860-1944) aus der Einsicht heraus gegründet, dass die Geschichte des Alten Reiches ganz wesentlich auch eine Geschichte der zahlreichen kirchlichen Institutionen (Bistümer, Stifte und Klöster) mit ihrer weltlich-geistlichen Doppelfunktion war. Diese Geschichte und ihre Quellen sollen in Handbüchern umfassend aufgearbeitet werden. In ihrer dritten Folge, die als Projekt der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen von einem Kreis ehrenamtlich tätiger Wissenschaftler mit Unterstützung eines hauptamtlichen wissenschaftlichen Redaktionsteams bearbeitet wird, konzentriert sich die GS auf die Bistümer und Domstifte, die geographisch innerhalb der Grenzen der heutigen Bundesrepublik Deutschland lagen. Bezüglich Bistum und Domstift Augsburg besteht eine enge Kooperation der GS mit dem Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte. Prof. Dr. Thomas Krüger wurde in den Kreis der ehrenamtlichen GS-Mitarbeiter aufgenommen und hat zunächst die Verantwortung für die Bearbeitung der früh- und hochmittelalterlichen Augsburger Bischofsliste bis 1202 übernommen, die bis 2018 abgeschlossen werden soll. Parallel hierzu wird am Augsburger Lehrstuhl die Grundlagenforschung als Voraussetzung weiterer GS-Bände zu Bistum und Domstift Augsburg vorangetrieben.

Staatsarchiv Augsburg


archive
Das Staatsarchiv Augsburg ist als Fachbehörde für alle Fragen des Archivwesens das für den bayerischen Regierungsbezirk Schwaben zuständige Staatsarchiv. Als historischer Sprengel sind ihm diejenigen Territorien und Institutionen des Schwäbischen Reichskreises und Vorderösterreichs zugewiesen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts an Bayern gefallen sind.
In Kooperation mit dem Staatsarchiv Augsburg entstand am Lehrstuhl ein von Dr. Mathias Kluge herausgegebenes Lehrbuch zur Schriftkunde des Mittelalters. Das aktuelle DFG-Projekt am Lehrstuhl wird in enger Zusammenarbeit mit derm Staatsarchiv durchgeführt. Der Archivleiter, Dr. Thomas Engelke, bereichert das Lehrangebot des Lehrstuhls durch die regelmäßige Wahrnehmung von Lehraufträgen im Bereich der Diplomatik.

University of Alberta in Edmonton (Kanada)


uni_alberta
Mit der Mittelalterlichen Geschichte der University of Alberta, in Edmonton/Kanada (Prof. Dr. Andrew Gow) verfolgen wir verschiedene gemeinsame Arbeitsprojekte. Da ist die gemeinsame Arbeit im Editorialboard der Reihe Studies in Medieval and Reformation Thought des Brill-Verlages, dem Prof. Gow als Editor-in-Chief vorsteht und dem Prof. Kaufhold als Mitherausgeber angehört. Die Doktoranden beider Lehrstühle nehmen an wechselseitigen workshops teil, bzw. erhalten bei Archivaufenthalten (in Augsburg) Unterstützung. Prof. Gow ist mit der Übertragung der digitalen Einführung in die Mittelalterliche Geschichte (www.mittelalterliche-geschichte.de), die am Augsburger Lehrstuhl entwickelt wurde (Mathias Kluge), in die englische Sprache betraut. Gemeinsam verfolgen beide Lehrstühle das längerfristige Forschungsthema der Transformation der europäischen Kultur unter dem Einfluß der wachsenden Verschriftlichung im späten Mittelalter und der beginnenden Frühen Neuzeit..

Schwäbische Forschungsgemeinschaft


SFG_Logo
Die Schwäbische Forschungsgemeinschaft (SFG) ist ein Verbund von Wissenschaftlern aus Bayern und dem schwäbisch-alemannischen Raum, die sich in Kooperation mit der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften der Erforschung und Bearbeitung der Geschichte und Landeskunde Bayerisch-Schwabens widmen und hierfür verschiedene Schriftenreihen herausgeben.


csm_ri-logo
Prof. Dr. Martin Kaufhold und Prof. Dr. Thomas Krüger gehören dem Kreis der Wahlmitglieder an. In der SFG-Schriftenreihe 1 (Studien zur Geschichte des bayerischen Schwabens) erscheint die Dissertation von Dr. Dieter Voigt über die Augsburger Baumeisterbücher. In der Schriftenreihe 2a (Regesten staatlicher, städtischer und privater Archive) sollen die Urkundenregesten aus dem laufenden DFG-Projekt des Lehrstuhls erscheinen.

Die Schriftenreihe 2b (Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg) wird am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte als digitales Work in progress bearbeitet, das auf der Online-Plattform der Regesta Imperii Mainz unter der Rubrik „RIplus“ erscheint. Prof. Dr. Thomas Krüger hat im Auftrag der SFG auch die Herausgeberverantwortung für die Reihen 2a und 2b übernommen.