Suche

Übung: Vertiefungskurs Historische Grammatik


Dozent: Robert Steinke M.A.
Termin: Mi. 11.45-13.15 Uhr
Raum: 1087a

Beschreibung:
Die Übung, die sich an sprachhistorisch besonders interessierte Studierende richtet, kann sowohl von Anfängern als auch von Fortgeschrittenen auf dem Gebiet der historischen Grammatik besucht werden. Im Gegensatz zu Tutorien geht es hierbei jedoch nicht um das Wiederholen und Einüben des in den Grundkursen vermittelten Stoffes, sondern darum, ausgewählte grammatische Phänomene (Ablaut, grammatischer Wechsel, Brechung, Rückumlaut, Primärberührungseffekt usw.) zu vertiefen und in ihrem erweiterten sprachgeschichtlichen Kontext zu betrachten. Zu diesem Zweck wird zum einen auf rekonstruierte vorliterarische (Indogermanisch, Germanisch) und belegte frühere Sprachstufen (Gotisch, Althochdeutsch) Bezug genommen, zum anderen aber auch Ausblicke auf spätere Sprachstufen (Frühneuhochdeutsch, Neuhochdeutsch) gegeben werden. Ziel der Übung ist es, durch die vertiefte Betrachtung das Verständnis der behandelten Phänomene im Speziellen und das Wissen über die deutsche Sprachgeschichte im Allgemeinen zu fördern.

Modulzuweisung und Leistungspunkte: BacGer 31 ohne Nr. (2 LP); GyD 31 - ohne Nr. (2 LP); RsD 32 ohne Nr. (2 LP)

Teilnahmevoraussetzungen: Da sich der Kurs auch an Teilnehmer des GK1 richtet, also an Studienanfänger, werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Leistungsnachweis: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit

Anmeldung: online über www.digicampus.de ab dem 27.7.2009

Literatur:
Hans Krahe: Germanische Sprachwissenschaft, Bd. 1: Einleitung und Lautlehre und Bd. 2: Formenlehre. Berlin: de Gruyter 71969.
Peter Ernst: Deutsche Sprachgeschichte. Eine Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft des Deutschen, Wien 2006 (UTB basics 2583).
Weitere Literaturhinweise werden im Laufe des Semesters bekanntgegeben.