Suche

Proseminar/Übung: Die Nibelungensage -


Nordische Tradition, benachbarte Stoffkreise, mittelalterliche Rezeption

Dozent: Robert Steinke M.A.
Termin: Mi. 11.45-13.15
Raum: 1087a

Beschreibung:
Kennen sich Brünhild und Siegfried schon vor der Werbungs­fahrt der Burgunden nach Isenstein – und falls ja, woher? Wer ist Dietrich von Bern und warum hält er sich am Hof Etzels auf? Weshalb wird Hagen in Verfilmungen des Nibelungenlieds und in anderen Abbildungen meist mit Augenklappe dargestellt? Wie geht es weiter, nachdem fast alle Figuren tot sind?
Das Nibelungenlied selbst lässt diese Fragen offen; wer nach Antworten sucht, muss sich in anderen Texten danach umsehen. Im Kurs sollen daher (teilweise in Auszügen, wo nötig in Über­setzung) beispielsweise die Texte der nordischen Nibe­lungen­tradition (Heldenlieder der Edda, Thidrekssaga) und der mittel­hoch­deutschen Dietrichepik gelesen und untersucht werden. Darüber hinaus werden wir uns mit der Klage, dem wichtigsten Zeugnis der mittelalter­lichen Rezeption des Nibe­lungen­lieds, beschäftigen; und mit dem Hürnen Seyfried schließlich werfen wir einen Blick auf eine deutschsprachige Version des Stoffs neben dem Nibelungen­lied.

Teilnahmevoraussetzungen: Kenntnis des Nibelungenlieds

Anmeldung: online über www.digicampus.de ab dem 26.1.2009

Scheinerwerb: Der Erwerb eines zweiten Proseminarscheins ist möglich.

Literatur:
Zur Anschaffung empfohlen:
Die Heldenlieder der Älteren Edda. Hg., übers. und komm. von A. Krause, Stuttgart: Reclam 2001 (RUB 18142, 7,00 €).
Waltharius. Hg. und übers. von G. Vogt-Spira, Stuttgart: Reclam 1994 (RUB 4174, 4,10 €).
Die übrigen Texte werden als Kopien ausgegeben.