Suche

 

PD Dr. Doren Wohlleben
Wissenschaftlicher Werdegang

 

28. VII 1976

in Heidelberg geboren (Geburtsname: Stech)

VI 1996

Abitur am Leibniz-Gymnasium Östringen/ Baden-Württemberg

(Humanismus-heute-Preis, Victor-von-Scheffel-Preis, Schulpreis)

X 1996 - IV 2001

Studium der Germanistik und Klassischen Philologie in Heidelberg und Pisa/ Italien,

Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Klassische Philologie/ Tutorin (Althochdeutsch) am Germanistischen Seminar,

Abschluss: Erstes Staatsexamen in Germanistik und Latein an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes,

seit 2002 in der Auswahl-Kommission

seit 6. IX 2001

verheiratet mit Dr. Wendel Wohlleben, zwei Kinder

X 2001- VII 2004

Promotion bei Prof. Dr. Mathias Mayer im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Kulturen der Lüge“ an der Universität Regensburg (Promotionsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft),

Dissertationsschrift: „Schwindel der Wahrheit. Ethik und Ästhetik der Lüge in Poetik-Vorlesungen und Romanen der Gegenwart. Ingeborg Bachmann, Reinhard Baumgart, Peter Bichsel, Sten Nadolny, Christoph Ransmayr, W. G. Sebald, Hans-Ulrich Treichel

Note: summa cum laude

IV 2002- II 2006

Leitung der Ferienkurse „Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft“ für ausländische Studierende an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Lehraufträge an der Universität Augsburg

VIII 2005- III 2006

HWP-Postdoc-Stipendium der Universität Augsburg mit einem Forschungsprojekt zu Hannah Arendt und Hermann Broch

seit 2011 im Vorstand des IAB (Internationalen Arbeitskreises Hermann Broch), ca. 220 Mitglieder aus den USA, Europa und Asien

IV 2006-VIII 2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des interuniversitären und interdisziplinären Master-Studiengangs „Ethik der Textkulturen“ (Elitenetzwerk Bayern) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und Komparatistik) und der Universität Augsburg (Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft)

IV 2010

Konzeption, Einwerbung und Ausrichtung der internationalen, interdisziplinären Tagung (zusammen mit Prof. Dr. Bernadette Malinowski und Prof. Dr. Jörg Wesche):

„Mythos Sphinx – Chimäre der Kunst, Literatur und Wissenschaft?“, Augsburg, 14.-16.4.2010

(gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Elitenetzwerk Bayern)

I-IV 2012

Gastprofessur an der Hebrew University (Department of German, Russian and Eastern European Studies), Jerusalem/ Israel

(gefördert durch den DAAD)

VI 2012

Konzeption, Einwerbung und Ausrichtung der internationalen, interdisziplinären Tagung (zusammen mit Prof. Dr. Paul Michael Lützeler, Washington University, St. Louis/ USA):

„Wertbilder: Auflösungsprozesse und Erlösungsutopien. Hermann Broch und die Romantik“, München, 27.-29.6.2012

(gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Stiftung für Romantikforschung und die Carl Friedrich von Siemens Stiftung München, Druckkostenzuschuss durch das FRIAS)

15. V 2013

Einreichung der Habilitationsschrift an der Universität Augsburg: „Enigmatik - Das Rätsel als hermeneutische Grenzfigur in Mythos, Philosophie und Literatur“

27. XI 2013

Ernennung zur Privatdozentin, doppelte Venia legendi für die Fächer Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft

IV 2014




ab IX 2014



Verleihung des „Heidelberger Förderpreises für klassisch-philologische Theoriebildung. Nachwuchspreis für Philologische Grundlagenforschung“ (2. Platz) für die Habilitationsschrift „Enigmatik“ durch die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie den Universitätsverlag Carl Winter

Heisenberg-Stipendiatin (DFG) am Germanistischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg