Suche

Publikationen


Monografien:

  • Soliloquium. Theorie und Geschichte des Selbstgesprächs in der europäischen Literatur, München: Fink 2008 (Habilitationsschrift).

    Rezensionen: Germanistik 50 (2009), S. 138–139. – Gymnasium 117 (2010), S. 597–598. – Arbitrium 1/2011, S. 160–163. – Pietismus und Neuzeit 37 (2011), S. 364–370.

  • Fehlende Trauer. Verfahren epischen Erinnerns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, München: Fink 1998 (Dissertation).

    Rezensionen: World Literature Today 72 (Autumn 1998), S. 825. – Peter Weiss Jahrbuch 7 (1998), S. 160–162. – Johnson-Jahrbuch 6 (1999), S. 331–344. – Germanistik 40 (1999), S. 600. – Arbitrium, H. 3/1999, S. 369–372. – Zeitschrift für Germanistik, N.F. 9 (1999), S. 779–783.

 

Herausgeberschaften:

  • [Mithrsg.:] Große Werke des Films, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Bd. 1, Tübingen, Basel: Francke 2015.

  • [Mithrsg.:] Theorien der Literatur. Grundlagen und Perspektiven, Bd. 4–6, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2009, 2011, 2013.

  • [Mithrsg.:] Metzler Lexikon literarischer Symbole, hrsg. von Günter Butzer und Joachim Jacob, 2., erw. Aufl., Stuttgart, Weimar: Metzler 2012 [1. Aufl. 2008].

  • [Mithrsg.:] Große Werke der Literatur, Bd. 11–13, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2010, 2012, 2015.

  • [Mithrsg.:] Berührungen. Komparatistische Perspektiven auf die frühe deutsche Nachkriegsliteratur, hrsg. von Günter Butzer und Joachim Jacob, München, Paderborn: Fink 2012.

  • [Mithrsg.:] Übung und Affekt: Formen des Körpergedächtnisses, hrsg. von Bettina Bannasch und Günter Butzer, Berlin, New York: de Gruyter 2007.

  • [Mithrsg.:] Kulturelles Vergessen: Medien – Rituale – Orte, hrsg. von Günter Butzer und Manuela Günter, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2004.

  • [Mithrsg.:] Walter Benjamin, hrsg. von Günter Butzer, Carl Freytag, Manuela Günter und Georg Koch, München 1992 (Widerspruch Sonderheft).

 

Aufsätze:

  • Übung und Wissen in der religiösen Lyrik der frühen Neuzeit, in: Religiöses Wissen in der Lyrik der frühen Neuzeit, hrsg. von Peter-André Alt und Volkhard Wels, Wiesbaden: Harrassowitz 2015, S. 61–77.

  • Friedrich Wilhelm Murnau, Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens, in: Große Werke des Films, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Bd. 1, Tübingen, Basel: Francke 2015, S. 9–37.

  • Höllenfahrt ohne Auferstehung: Die Unterweltsreise als Narrativ katastrophischen Erinnerns, in: Katastrophe und Gedächtnis, hrsg. von Thomas Klinkert und Günter Oesterle, Berlin, Boston: de Gruyter 2014, S. 167–190.

  • Erinnerung des Exils, in: Handbuch der deutschsprachigen Exilliteratur. Von Heinrich Heine bis Herta Müller, hrsg. von Bettina Bannasch und Gerhild Rochus, Berlin, Boston: de Gruyter 2013, S. 151–169.

  • Theorie literarischer Unterhaltung, in: Theorien der Literatur, Bd. 6, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2013, S. 159–179.

  • Facilis descensus Averno? Die Höllenfahrt der Erinnerung in Werner Warsinskys Roman Kimmerische Fahrt, nebst einigen seiner Prätexte, in: Berührungen. Komparatistische Perspektiven auf die frühe deutsche Nachkriegsliteratur, hrsg. von Günter Butzer und Joachim Jacob, München, Paderborn: Fink 2012, S. 323–341.

  • Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, in: Große Werke der Literatur, Bd. 12, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2012, S. 89–104.

  • Phantasierte Interkulturalität: Benjamin, Leskov, Zoščenko und die Theorie mündlichen Erzählens, in: Rem tene, verba sequentur! Gelebte Interkulturalität, Festschrift zum 65. Geburtstag des Wissenschaftlers und Dichters Carmine/Gino Chiellino, hrsg. von Adrian Bieniec, Szilvia Lengl, Sandrine Okou und Natalia Shchyhlevska, Dresden: Thelem 2011, S. 55–64.

  • Rewind. Die grausame Wirklichkeit der Medien in Akira Kurodas Roman Made in Japan, in: Medialer Realismus, hrsg. von Daniela Gretz, Freiburg/Brsg.: Rombach 2011, S. 295–310.

  • Unterhaltsame Oberfläche und symbolische Tiefe: Die doppelte Codierung realistischer Literatur in Storms Immensee, in: Geselliges Vergnügen. Kulturelle Praktiken von Unterhaltung im langen 19. Jahrhundert, hrsg. von Anna Ananieva, Dorothea Böck und Hedwig Pompe, Bielefeld: Aisthesis 2011, S. 319–346.

  • Psychagogik in der Frühen Neuzeit, in: Diskurse der Gelehrtenkultur in der Frühen Neuzeit. Ein Handbuch, hrsg. von Herbert Jaumann, Berlin, New York: de Gruyter 2011, S. 715–746.

  • Scribe, ut dum scribis legas – Schreiben als Selbsttechnik, in: Sprache und Literatur 41 (2010), H. 106, S. 2–18.

  • Rezitation / Inzitation: Die ethopoetische Funktion des Zitats in der meditativen Literatur, in: Im Namen des anderen. Die Ethik des Zitierens, hrsg. von Joachim Jacob und Mathias Mayer, München: Fink 2010, S. 33–52.

  • Peter Weiss, Die Ästhetik des Widerstands, in: Große Werke der Literatur, Bd. 11, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2010, S. 219–240.

  • MedienRevolution. Zum utopischen Diskurs in den Medientheorien Kracauers und Benjamins, in: Denken durch die Dinge. Siegfried Kracauer im Kontext, hrsg. von Frank Grunert und Dorothee Kimmich, München: Fink 2009, S. 153–168.

  • Selbst-Bildung: Michel Foucaults „Ästhetik der Existenz“, in: Theorien der Literatur. Grundlagen und Perspektiven, Bd. 4, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2009, S. 217–239.

  • Funktionen der Mündlichkeit im europäischen Realismus, in: Weltengarten. Deutsch-afrikanisches Jahrbuch für Interkulturelles Denken, hrsg. von Leo Kreutzer, David Simo und Hans-Peter Klemme, Doppelausgabe 2007/2008: Oralität und moderne Schriftkultur, Hannover: Revonnah 2008, S. 248–259.

  • Mit Kanones auf Raabe schießen. Zur Vorgeschichte der Kanonisierung Wilhelm Raabes, in: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2007, S. 23–47.

  • [Mitverf.:] Fremden Zungen zum Vergnügen. Dichter- und Lesersymbolik in Gel–lerts Fabel Die Biene und die Henne, in: Literatur und Geschichte. Festschrift für Erwin Leibfried, hrsg. von Sascha Feuchert, Joanna Jabłkowska und Jörg Riecke, Frankfurt/Main u.a.: Lang 2007, S. 349–365 (mit Joachim Jacob).

  • Physiologie der Imitation. Zur Vorgeschichte der Genieästhetik, in: Übung und Affekt: Formen des Körpergedächtnisses, hrsg. von Bettina Bannasch und Günter Butzer, Berlin, New York: de Gruyter 2007, S. 43–69.

  • Das meditative Selbstgespräch im Pietismus: Johanna Eleonora Petersens Gespräche des Hertzens mit Gott, in: Daphnis 35 (2006), S. 589–614.

  • Der groteske Körper des Widerstands. Pieter Brueghel d.Ä. und Peter Weiss, in: Peter Weiss Jahrbuch 14, hrsg. von Arnd Beise, St. Ingbert: Röhrig 2005, S. 101–122.

  • [Mitverf.:] „Und vieles / Wie auf den Schultern eine / Last von Scheitern ist / Zu behalten.“ Zum Widerstreit von Gedächtnis und Erinnerung an Beispielen aus der Lyrik des 16. bis 19. Jahrhunderts, in: Erinnerung, Gedächtnis, Wissen. Studien zur kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung, hrsg. von Günter Oesterle, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2005, S. 265–296 (mit Joachim Jacob und Gerhard Kurz).

  • Gedächtnismetaphorik, in: Gedächtniskonzepte der Literaturwissenschaft. Theoretische Grundlegung und Anwendungsperspektiven, hrsg. von Astrid Erll und Ansgar Nünning, Berlin, New York: de Gruyter 2005, S. 11–29.

  • Von der Popularisierung zum Pop. Literarische Massenkommunikation in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Popularisierung und Popularität, hrsg. von Gereon Blaseio, Hedwig Pompe und Jens Ruchatz, Köln: DuMont 2005, S. 115–135.

  • Mirabilia und Phantasmata: Die poetische Imagination des Anderen, in: Imagi­nationen des Anderen im 16. und 17. Jahrhundert, hrsg. von Ina Schabert und Michaela Boenke, Wiesbaden: Harrassowitz 2002, S. 99–122.

  • [Mitverf.:] Das Verschwinden des Anderen im Ich. Affektregulierung und Ge­dächtnisprägung in Meditation und Emblematik, in: Imaginationen des Anderen im 16. und 17. Jahrhundert, hrsg. von Ina Schabert und Michaela Boenke, Wiesbaden: Harrassowitz 2002, S. 159–181 (mit Bettina Bannasch).

  • [Mitverf.:] Zirkulationsdiskurse und narratives Verfahren in Laurence Sternes Tristram Shandy, in: Gedächtnis und Zirkulation. Der Diskurs des Kreislaufs im 18. und frühen 19. Jahrhundert, hrsg. von Harald Schmidt und Marcus Sandl, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2002, S. 83–102 (mit Harald Tausch).

  • Narration – Erinnerung – Geschichte: Zum Verhältnis von historischer Urteilskraft und literarischer Darstellung, in: Literatur und Geschichte. Ein Kompendium zu ihrem Verhältnis von der Aufklärung bis zur Gegenwart, hrsg. von Daniel Fulda und Silvia Serena Tschopp, Berlin, New York: de Gruyter 2002, S. 147–169.

  • Epochen als Problemkonstellationen: Zur deutsch-österreichischen Realismus-Diskussion im 19. und frühen 20. Jahrhundert, in: Zeitenwende – Die Germanistik auf dem Weg vom 20. ins 21. Jahrhundert. Akten des X. Internationalen Germa­nistenkongresses Wien 2000, hrsg. von Peter Wiesinger, Bd. 6, Bern: Peter Lang 2002 (Jahrbuch für Internationale Germanistik A, 58), S. 103–108.

  • [Mitverf.:] Von der ‚trilateralen’ Literatur zum ‚unilateralen’ Kanon. Der Beitrag der Zeitschriften zur Homogenisierung des ‚deutschen Realismus’, in: Kultur­topographie deutschsprachiger Literaturen. Perspektivierungen im Spannungsfeld von Integration und Diffe­renz, hrsg. von Michael Böhler und Hans Otto Horch, Tübingen: Niemeyer 2002, S. 71–86 (mit Manuela Günter und Renate von Heydebrand).

  • Topographie und Topik. Zur Beziehung von Narration und Argumentation in der autobiographischen Holocaust-Literatur, in: Überleben schreiben. Zur Autobiographik der Shoah, hrsg. von Manuela Günter, Würzburg: Königshausen & Neumann 2002, S. 51–75.

  • Dynamisierung des Raums. Transformationen der Mnemotechnik bei Montaigne, Sterne und Baudelaire, in: Raumkonstruktionen in der Moderne. Kultur – Literatur – Film, hrsg. von Sigrid Lange, Bielefeld: Aisthesis 2001, S. 23–48.

  • Oralität und Utopie: Überlegungen zur Funktion simulierter Mündlichkeit im modernen Erzählen, in: Peter Weiss Jahrbuch 10, hrsg. von Michael Hofmann, Martin Rector und Jochen Vogt, St. Ingbert: Röhrig 2001, S. 103–119.

  • Rhetorik der Meditation. Martin Mollers Soliloqvia de Passione Iesu Christi und die Tradition der eloquentia sacra, in: Meditation und Erinnerung in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Gerhard Kurz, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2000, S. 57–78.

  • Programmatischer oder poetischer Realismus? Zur Bedeutung der Massenkommunikation für das Verständnis der deutschen Literatur im 19. Jahrhundert, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 25,2 (2000), S. 206–217.

  • [Mitverf.:] Zur Funktion der Literatur im Vor- und Nachmärz: Robert Prutz’ Weg von den Hallischen Jahrbüchern zum Deutschen Museum, in: Vormärz – Nachmärz. Bruch oder Kontinuität?, hrsg. von Norbert Otto Eke und Renate Werner, Biele­feld: Aisthesis 2000, S. 229–252 (mit Manuela Günter).

  • [Mitverf.:] Literaturzeitschriften der Jahrhundertwende, in: Han­sers Sozialge­schichte der deutschen Literatur, Bd. 7: Naturalismus, Fin de siècle, Expressio­nismus (1890–1918), hrsg. von York-Gothart Mix, München, Wien: Hanser 2000, S. 116–136 und 598–603 (mit Manuela Günter).

  • Schicksale des lyrischen Ich, in: Sprache und Literatur 84 (1999), S. 3–15.

  • Literarisches Totengedenken. Erinnern und Vergessen bei Marcel Proust und Thomas Bernhard, in: Thomas Bernhard – Traditionen und Trabanten, hrsg. von Joachim Hoell und Kai Luehrs-Kaiser, Würzburg: Königshau­sen & Neumann 1999, S. 49–60.

  • [Mitverf.:] Strategien zur Kanonisierung des ‚Realismus’ am Beispiel der Deutschen Rundschau. Zum Problem der Integration österreichischer und schweizerischer Autoren in die deutsche Nationalliteratur, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 24,1 (1999), S. 55–81 (mit Manuela Günter und Renate von Heydebrand).

  • Pac-man und seine Freunde. Szenen aus der Geschichte der Grammatophagie, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschich­te, Sonderheft Medien des Gedächtnisses, hrsg. von Aleida Assmann, Man­fred Weinberg und Martin Windisch, Stuttgart, Weimar: Metzler 1998, S. 228–244.

  • [Mitverf.:] Deutsch-schweizerische Literaturbeziehungen nach 1848 im Spiegel der Zeitschriften. Ein Beitrag zur interkulturellen Germanistik, in: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 42 (1998), S. 214–241 (mit Manuela Günter).

  • Trauerarbeit oder paradoxes Eingedenken? Die Aufgabe der Erinnerung in der deutschen Nachkriegsliteratur, in: Nationale Identität. Aspekte, Probleme und Kontroversen in der deutschsprachigen Literatur, hrsg. von Joanna Jabłkowska und Małgorzata Półrola, Łódź: Wydawnictwo Uniwersytetu Łódzkiego 1998, S. 434–450.

  • „Ja. Nein.“ Paradoxes Eingedenken in Uwe Johnsons Roman Jahrestage, in: Johnson–Jahrbuch, Bd. 4, hrsg. von Ulrich Fries und Holger Helbig, Göt­tingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1997, S. 130–157.

  • [Mitverf.:] Der Wille zum Schönen. Deutscher Realismus und die Wirklichkeit der Literatur, in: Sprache und Literatur 79 (1997), S. 54–77 (mit Manuela Günter).

  • Das Gedächtnis des epischen Textes. Mündliches und schriftliches Erzählen im höfischen Roman des Mittelalters, in: Euphorion 89 (1995), S. 151–188.

  • Joyce musikologisch: die Sirenen-Episode des Ulysses, in: Wahrnehmungswandel – Wertewandel. Der Weg der Moderne, Festschrift für Renate von Heydebrand, München 1993, S. 329–351.

  • Erinnerung als Diskurs der Vergegenwärtigung in Peter Weiss’ Die Ästhetik des Widerstands, in: Peter Weiss Jahrbuch 2, hrsg. von Rainer Koch u.a., Opladen: Westdeutscher Verlag 1993, S. 51–86.

  • Das Glück in der Geschichte. Walter Benjamins Utopismus, in: Walter Benjamin, hrsg. von Günter Butzer u.a., München 1992 (Widerspruch Sonderheft), S. 59–72.

 

In Vorbereitung:

  • Injizierte Himmel: die künstlichen Paradiese der Meditation (Dante, Baudelaire, Milton), in: Projizierte Himmel in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Jörg Jochen Berns und Thomas Rahn, Wiesbaden: Harrassowitz 2016.

  • Édouard Dujardin, Les lauriers sont coupés, in: Große Werke der Literatur, Bd. 14, hrsg. von Günter Butzer und Hubert Zapf, Tübingen, Basel: Francke 2016.

  • Artikel ‚Gesprächsliteratur‘, in: Das 18. Jahrhundert. Lexikon zur Antikerezeption in Aufklärung und Klassizismus. Der Neue Pauly, Supplemente, Bd. 13, hrsg. von Joachim Jacob und Johannes Süßmann, Stuttgart, Weimar: Metzler 2016.

 

Lexikonartikel:

  • Artikel ‚Pop‘, in: Metzler Lexikon moderner Mythen, hrsg. von Stephanie Wodianka und Juliane Ebert, Stuttgart, Weimar: Metzler 2014, S. 300–304.

  • Artikel ‚Figury pamięci‘ [Figuren des Gedächtnisses], in: Modi Memorandi. Leksykon kultury pamięci, , hrsg. von Magdalena Saryusz-Wolska und Robert Traba, Warszawa: Wydawnictwo Naukowe Scholar 2014, S. 128–132.

  • [Mitverf.:] Artikel ‚Katze‘, in: Metzler Lexikon literarischer Symbole, 2., erw. Aufl., hrsg. von Günter Butzer und Joachim Jacob, Stuttgart, Weimar: Metzler 2012, S. 210–212 (mit Cornelia Wörmann).

  • [Mitverf.:] Artikel ‚Roman‘, in: Enzyklopädie der Neuzeit, im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und des Metzler Verlags Stuttgart/Weimar in Verbindung mit den Fachwissenschaftlern hrsg. von Friedrich Jäger, Bd. 11, Stuttgart, Weimar: Metzler 2010, Sp. 323–333 (mit Manuela Günter).

  • Artikel ‚Symbol V. Literaturwissenschaftlich’ und ‚Zeit VI. Literaturwissenschaftlich‘, in: Lexikon der Bibelhermeneutik, hrsg. von Oda Wischmeyer, Berlin, New York: de Gruyter 2009, S. 576–577, 687–688.

  • [Mitverf.:] Artikel ‚Biene’, ‚Griffel/Feder/Bleistift‘, ‚Honig‘, ‚Lerche‘, in: Metzler Lexikon literarischer Symbole, hrsg. von Günter Butzer und Joachim Jacob, Stuttgart: Metzler 2008, S. 44–46, 138–140, 164–165, 204–205 (mit Joachim Jacob bzw. Gerhard Kurz).

  • Artikel ‚Augenblick’, ‚Dekonstruktion’, ‚Einheit in der Mannigfaltigkeit’, ‚Frag­mentarische, das’, ‚Interpretation’ und ‚Stil’, in: Lexikon der Ästhetik, hrsg. von Wolfhart Henckmann und Konrad Lotter, 2., aktualisierte und erweiterte Aufl., München: Beck 2004, S.  39–40, 66, 76, 114, 170–173, 346–349.

  • [Mitverf.:] Artikel ‚Pathos’, in: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft, Bd. 3, gemeinsam mit Georg Braungart, Gerhard Fricke, Klaus Grubmüller, Friedrich Vollhardt und Klaus Weimar hrsg. von Jan-Dirk Müller, Berlin, New York: de Gruyter 2003, S. 38–40 (mit Joachim Jacob).

  • Artikel ‚Meditation’, in: Historisches Wörterbuch der Rhetorik, hrsg. von Gert Ueding, Bd. 5, Tübingen: Niemeyer 2001, Sp. 1016–1023.

  • Artikel ‚Phantasie’, ‚Rhetorik’, ‚Ruminatio’, ‚Trauer’ und ‚Übung’, in: Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Lexikon, hrsg. von Jens Ruchatz und Nicolas Pethes, Reinbek: Rowohlt 2001, S. 437–438, 499–502, 511–512, 595–597, 607–609.


Kleinere Beiträge:

  • Sich selbst schreiben. Das Tagebuch als Weblog avant la lettre, in: @bsolut privat!? Vom Tagebuch zum Weblog, Ausstellungskatalog des Museums für Kommunikation Frankfurt/Main, hrsg. von Helmut Gold [u.a.], Heidelberg 2008, S. 94–96.

  • „Das Vergangene als solches gibt es nicht.“ Erinnerung und Wissen in der deutschen Nachkriegsliteratur am Beispiel von Uwe Johnson und Martin Walser, in: Bad Boller Skripte 5/2005, S. 80–89.

  • [Mitverf.:] Über die Notwendigkeit und die Unmöglichkeit des Vergessens. Ein Resümee, in: Kulturelles Vergessen: Medien – Rituale – Orte, hrsg. von Günter Butzer und Manuela Günter, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2004, S. 233–240 (mit Manuela Günter).

  • Pop avant la lettre? Popularisierungsstrategien von Zeitschriften in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: transkriptionen. Newsletter des Kulturwissen­schaftlichen Forschungskollegs Medien und kulturelle Kommunikation, H. 4 (Juli 2004), S. 12–15.

  • Historische Konstellationen der Kanonbildung I, in: Kanon Macht Kultur. Theoretische, historische und soziale Aspekte ästhetischer Ka­nonbildungen, DFG-Symposion 1996, hrsg. von Renate von Heydebrand, Stutt­gart, Weimar: Metzler 1998, S. 297–311.

 

Rezensionen (Auswahl):

  • Manuela Günter: Im Vorhof der Kunst. Mediengeschichten des 19. Jahrhunderts, in: Arbitrium, H. 1/2012, S. 85–88.

  • Ulrich Krellner: „Was ich im Gedächtnis ertrage“. Untersuchungen zum Erinnerungskonzept von Uwe Johnsons Erzählwerk, in: Arbitrium, H. 1/2004, S. 106–108.

  • Matthias Konzett: The Rhetoric of National Dissent in Thomas Bernhard, Peter Handke, and Elfriede Jelinek, in: Arbitrium, H. 2/2001, S. 249–252.

  • Sigrid Lange: Authentisches Medium. Faschismus und Holocaust in ästhe­tischen Darstellungen der Gegenwart, in: Peter Weiss Jahrbuch 9 (2000), S. 195–197.

  • Rudolf Helmstetter: Die Geburt des Realismus aus dem Dunst des Famili­enblat­tes. Fontane und die öffentlichkeitsgeschichtlichen Rahmenbedingungen des Poe­tischen Realismus, in: IASL–online (Okt. 1999).

  • Stephan Braese (Hg.): In der Sprache der Täter. Neue Lektüren deutsch­sprachiger Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur, in: Peter Weiss Jahrbuch 7 (1998), S. 157–160.

  • Götz Großklaus: Medien-Zeit, Medien-Raum. Zum Wandel der raumzeitlichen Wahrnehmung in der Moderne, in: Widerspruch, H. 28 (1995), S. 114–119.

 

Unveröffentlichte Vorträge:

  • Literarische Sprüche zur Lebenshilfe: Vom Florilegium zum Kalenderspruch, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Literatur als Lebenshilfe‘ an der Universität Augsburg am 3. Februar 2016.

  • Der Rausch der Sünde: Miltons Paradise Lost, mit Baudelaire gelesen, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Gefallen? Der Sündenfall als kulturgeschichtlicher Mythos‘ an der Universität Augsburg am 22. Mai 2014.

  • Kulturkontakt als Selbstbegegnung: Flauberts Tagebuch seiner Orient-Reise, Vortrag am Graduiertenkolleg ‚Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs‘ der Universität Rostock am 22. Januar 2014.

  • Drei Bilder zur Erinnerung in Prousts Recherche, Vortrag im Rahmen der Ausstellung Manuel Thomas, Textile Erinnerung im Textilmuseum Augsburg am 22. November 2013.

  • Ist die Welt heilbar?, Ansprache im Rahmen der Reihe ‚Heile Welt‘ der Augsburger Hochschulgottesdienste am 13. Januar 2013.

  • Moderne Höllen: Imaginationen des Infernos nach seinem Ende, Vortrag bei der Evangelischen Studierendengemeinde Augsburg am 5. Juni 2010.

  • Kulturbegegnung als Selbstbegegnung: Gustave Flaubert und Karl May reisen in die Wüste, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Kulturbegegnungen‘ an der Universität Augsburg im WS 2008/09.

  • Aside / Off: Narrative Stimmen in der neueren Pop-Literatur. Antrittsvorlesung an der Universität Augsburg am 3. November 2008.

  • Digestio – ruminatio – dyspepsia. Zu einem Problem der imitatio (nicht nur) in der frühen Neuzeit. Vortrag an der Universität Tübingen am 16. Februar 2007.

  • Sich-schreiben-Hören. Überlegungen zur Medialität der inneren Rede in der europäischen Literatur der Moderne. Vortrag an der Universität Augsburg am 20. Dezember 2005.

  • Ethik des Lesens – zwischen Imitation und Inspiration. Vortrag an der Universität Augsburg am 3. November 2005.

  • Die Medialität des Skaz. Vortrag an der Universität Erlangen am 15. April 2005.

  • Erlebnislyrik als Pop-Lyrik: Verfahren und Probleme eines literarischen Modells. Vortrag an der Universität Dortmund am 3. November 2004.

  • The Physiology of Imitation. Vortrag an der Cornell University, Ithaca/NY, USA, am 15. Oktober 2004.

  • Zum Widerstreit von Wissen und Erfahrung in autobiographischen Texten nach dem Holocaust. Vortrag auf der Tagung ‚Erinnerung und Identitätsbil­dung im autobiographischen Schreiben’ am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen vom 7.–8. März 2003.

  • Imaginationstheorien und intermediale Aspekte der Einbildungskraft. Vortrag in der Arbeitsgruppe ‚Intermedialität’ des SFB ‚Erinnerungskulturen’ an der Universität Gießen am 15. November 2000.

  • Realistische Phantastik. Zur literarischen Einbildungskraft im 19. Jahrhundert. Vortrag an der Universität Regensburg am 18. Juli 2000.

  • Topica universalis und ars oblivionalis: Montaignes Kritik der frühneuzeitli­chen Wissensordnung. Vortrag in der Arbeitsgruppe ‚Wissensordnungen’ des SFB ‚Erinnerungskulturen’ an der Universität Gießen am 31. Mai 2000.