Suche

Fachbeschreibung


Gegenstand der Forschung und Lehre am Lehrstuhl ist die amerikanische Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart. Literatur wird als symbolische Repräsentations- und Kommunikationsform kulturtypischer Problemstrukturen betrachtet, als Medium also, in dem sich in besonders komplexer Weise die charakteristischen Selbst- und Fremdbilder, die Wertsysteme, die materiellen und ideologischen Grundlagen und Grundkonflikte einer Gesellschaft ausdrücken. Die Texte und das kulturelle Wissen, um das es dabei geht, beziehen sich auf die Literatur und Kultur der USA.

Die Zielsetzung des Amerikanistik-Studiums ist eine doppelte. Es will sowohl die wissenschaftliche Kompetenz als auch die eigenständige Reflexionsfähigkeit, den Erwerb kulturellen Wissens als auch die Entfaltung der kreativen Persönlichkeit der Studierenden fördern. Dies bedeutet auf der einen Seite, dass der systematische Erwerb fundierter Kenntnisse über die amerikanische Literatur, Kultur und Geschichte unabdingbar ist. Von den Studierenden der Amerikanistik wird erwartet, dass sie sich im Lauf ihres Studiums einen Überblick über die wichtigsten Ausprägungen und Entwicklungsstadien der amerikanischen Literatur und Kultur verschaffen. Ebenso wird erwartet, dass sie sich in angemessener Weise mit theoretischen Ansätzen zur Beschreibung und Interpretation von Literatur beschäftigen. Auf der anderen Seite werden die Studierenden ermutigt, sich von Beginn an Schwerpunktbereiche aufzubauen, in denen sie sich, vom eigenen Interesse geleitet, exemplarische Wissensbereiche erschließen und eine vertiefte Kompetenz aneignen können.

Die amerikanische Literatur und Kultur sind allerdings weder als in sich homogen noch als nach außen isoliert zu sehen. Vielmehr stehen sie zu anderen Literaturen und Kulturen, insbesondere derjenigen Großbritanniens und Irlands, aber auch den ‚postkolonialen’ oder ‚neuen englischsprachigen Literaturen’ außerhalb der USA und der britischen Inseln, in vitaler, historisch vermittelter Wechselbeziehung. Daher sind Grundkenntnisse in der englischsprachigen Literatur anderer Länder, wie sie am Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft vermittelt werden, auch für das Studium der Amerikanistik von Vorteil.

Beim CHE-Ranking "Vielfältige Exzellenz" (2011) gehört die Augsburger Anglistik/Amerikanistik in allen drei getesteten Dimensionen 'Forschung,' 'Internationalität' und 'Studierendenorientierung' zur Spitzengruppe deutscher Universitäten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Folgende Bücher sind für das Studium der Amerikanistik in Augsburg grundlegend und werden zur Anschaffung empfohlen:

- Amerikanische Literaturgeschichte (Hg. Hubert Zapf, Stuttgart und Weimar, Metzler Verlag, 2. Auflage 2004; 3. Auflage 2010)
- eine Anthologie amerikanischer Literatur (z.B. Norton Anthology oder Heath Anthology of American Literature)
- Ein Buch zur Literaturtheorie (z.B. Peter Barry, Beginning Theory; Ansgar Nünning, Hg., Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie; Hubert Zapf, Kurze Geschichte der angloamerikanischen Literaturtheorie, München: Fink, 2. Auflage 1996)

Weitere empfohlene Titel:
- Metzler Lexikon amerikanischer Autoren (Hg. Bernd Engler und Kurt Müller, Stuttgart und Weimar, 2000)
- Udo Sautter, Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika (Stuttgart: Kröner, 1991)
- Hubert Zapf, Literatur als kulturelle Ökologie. Zur kulturellen Funktion imaginativer Texte am Beispiel des amerikanischen Romans (Tübingen: Niemeyer, 2002).