Quicklinks

Suche

Überblick


»Gegen einfache Wahrheiten. Universität in der Verantwortung«

Aktionstag am 31. Mai 2017

Populistische Vereinfacher haben in diesen Tagen vielerorts Konjunktur. Unwahrheiten werden zu „alternativen Wahrheiten“, rechtsradikale Propaganda zum Kampf ums „kulturelle Überleben des christlichen Abendlandes“ verklärt. Mit verschiedenen Aktionen, mit Seminarveranstaltungen, öffentlichen Lesungen, Livemusik und Diskussionen wollen Studierende und Lehrende der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg unter dem Motto „Gegen einfache Wahrheiten. Universität in der Verantwortung“ ein Zeichen setzen – ein Zeichen gegen Populismus und Rechtsradikalismus, für eine offene Gesellschaft mit offenen Grenzen und gelungener Integration.

Der Aktionstag bietet Raum, um gemeinsam gegenwärtige Entwicklungen in Politik und Gesellschaft zu analysieren und sie historisch und kulturell zu verorten. Alle Fächer der Fakultät sind daran beteiligt: Germanistik und Geschichte, Anglistik, Romanistik sowie Kunst- und Kulturgeschichte. In Seminaren wird über die „Geschichte der Lügenpresse“ ebenso diskutiert wie über antike Entwürfe von Bürgerrechten, die literarische Verarbeitung von Flucht und Vertreibung, den Umgang mit Sprache oder die unterschiedlichen Ideen von Europa seit der Aufklärung.

Dazu sind nicht nur alle Studierende und Lehrende, sondern auch alle Interessierten der Stadt herzlich eingeladen. Öffentlichkeit und Transparenz, die Kraft und Seriosität des wissenschaftlichen Arguments und der Überprüfbarkeit der eigenen Aussagen: Das sind Wesenszüge universitärer Forschung und Lehre, die keineswegs überall mehr ihre Gültigkeit haben. Dafür zu werben – und dafür auch auf die Straße zu gehen, darum soll es an diesem Tag gehen. Deshalb wird es neben den Seminaren, einer großen, gemeinsamen Kulturveranstaltung in der Universität auch eigene Veranstaltungen an diesem Tag an verschiedenen Plätzen rund um das Augsburger Zeughaus geben. Gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen, mit Migrantinnen und Migranten soll es „gegen einfache Wahrheiten“  gehen – und damit auch die besondere Verantwortung der Universität für das demokratische Gemeinwesen betont werden.

Logo-def_web

Im Rahmen des Aktionstages der Philologisch-Historischen Fakultät am 31.05.2017 soll ein deutliches Zeichen gegen Populismus, Fremdenfeindlichkeit sowie gesellschaftliche Ausgrenzung gesetzt werden.

Eine Annäherung an das Thema „Gegen einfache Wahrheiten“ soll in einem Dreischritt folgen:

FRAGEN

Öffentliche Seminare aus den einzelnen Fächern der Fakultät setzen sich mit ganz unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Forschungsfragen zur Thematik auseinander.

(ZU-)HÖREN

Die zentrale Mittagsveranstaltung im HS I nähert sich dem Thema durch interkulturelle künstlerische Aktionen an.

HANDELN

Am Nachmittag laden verschiedene Angebote in der Augsburger Innenstadt zum Mitmachen ein.

 

Programm

 

zum Flyer des Aktionstages

Pressemeldung der Universität

 

Rückblick


Ansprechpartner:

Pressestelle der Universität Augsburg: Lena Grießhammer

Aktionstag der Philologisch-Historischen Fakultät: Prof. Dr. Gregor Weber